Griechenland

In den letzten Jahren habe ich mehrere schöne Reisen nach Griechenland unternommen. Mit Bildern und kleinen Texten möchte ich hier kontinuierlich ein besonderes Land vorstellen, dessen Sprache und Kultur ich zu verstehen suche.

Meine erste Griechenland-Reise führte mich im Jahr 2012 nach Sivota im Nordwesten Griechenlands, nahe der albanischen Grenze. Dort verbrachte ich schöne, erholsame und spannende Tage fast immer am Zavia-Beach bei Ira und Christos.

Zavia Beach in Sivota, ein idyllischer Ort, an dem ich mich in Griechenland verliebt habe

Unter alten knorrigen Olivenbäumen konnten wir im Schatten die heißen Sommertage genießen, und die Bar für den Frappé war gleich um die Ecke

Auch den Acheron, einen der Flüsse zur Unterwelt, habe ich kennen gelernt. Hier am Anfang unserer Wanderung durch den Acheron sah er noch recht harmlos aus. Später wurde er immer eisiger und tiefer, wie man es sich vorstellt, wenn es Richtung Unterwelt geht

Der Hafen von Sivota, ein kleiner touristischer Magnet

Sonnenuntergang am Hafen von Sivota

Bauernmarkt im Nachbardorf

Sommerurlaub 2013 Evvia (Euböa)und Attika (vom 21. 6. bis 5. 7. 2013)

Vom Balkon unseres Hotels Egelion hatten wir einen Blick auf den Kreisel im Ort und den Badestrand direkt dahinter. Sauberer Stand, klares Wasser, schönes angenehmes Hotel


Athen, die weiße Stadt, von der Akropolis aus gesehen

Das Parlamentsgebäude Syndagma in Athen

Wachwechsel vor dem Parlamentsgebäude in Athen

Ein wahrhaft mythischer Ort – Kap Sounion
Nikos Kazantzakis beschreibt diesen Ort in seinen Lebenserinnerungen mit folgenden Worten: “Ich war allein in Sunion; brennende Sommersonne; die verwundeten Pinien tropften ihr Harz, die Luft war voller Duft. eine Zikade setzte sich auf meine Schulter, und eine Zeitlang wanderten wir zusammen. Ich duftete selber wie eine Pinie, ich war zur Pinie geworden. Und plötzlich, aus dem Pinienwald heraustretend, sah ich die weißen Säulen des Poseidon-Tempels und zwischen ihnen, strahlend, dunkelblau, das heilige Meer. Meine Knie wankten, ich blieb stehen. Das ist die Schönheit, dachte ich mir, die flügellose Siegesgöttin, der Gipfel der Freude, höher kann der Mensch nicht gelangen. Das ist Griechenland.” Quelle: “Rechenschaft vor El Greco”, Ullstein, 1990, S. 134

Von hier aus wartete der König Aigeus sehnsüchtig auf die Heimkehr des geliebten Sohnes Theseus.

Ferien September 2015 Athen und Naxos

Die Stoa des Attalos in Athen

Der Parthenon – der Tempel der jungfräulichen Athene

Zeus oder Poseidon im Archäologischen Nationalmuseum Athen

Im Schliemann-Haus in Athen gefunden, heute ein Münzkabinett

Kouros auf Naxos – rätselhafte Marmorfiguren aus der Antike

Löwen auf Delos, der Insel der Götter

Windmühlen auf Mykonos

Der berühmte Pelikan von Mykonos

Juni 2016 Kreta

Der Palast von Knossós

Schlangengöttin aus der Bronzezeit im Museum von Heraklion

Das Grab von Nikos Kazantzakis, dem großen Dichter von Kreta, in Chania

Blick auf den Hafen von Chania

Blick aufs Meer von Rodakino im Süden Kretas

Baden an der Nordküste bei Giorgiopolis